parallax background

Balkan, Wein & Elefanten

9. Mai 2020
 

Eine Weinreise durch Mazedonien und Kosovo

Gastbeitrag von Franziska Hübsch (Weinfimmel)

Der Balkan hat es mir angetan! Etwas „Besonderes“, etwas „Abenteuerliches“ sollte es wieder mal sein. Im Herbst hatte ich meine erste Reise in die Region unternommen, um Albanien und Montenegro zu besuchen. Im neuen Jahr zog es mich nun wieder auf den Balkan, um nachzuholen, was ich im Herbst nicht geschafft hatte: Kosovo und Nordmazedonien. Zudem sollte es auch Wein geben und – es ist vielleicht nicht sehr bekannt – davon gibt es viel in der Region!

Vielleicht ist der Balkan für euch noch nicht das Reiseziel Nr. 1? Post-Kriegsgebiet? Korruption? Unsicherheit? Sicherlich, die Folgen des Balkankrieges der 90er Jahre sind teilweise noch zu sehen und zu spüren. Gleichzeitig hatte ich hier als Solo-Traveller eine tolle Reisezeit, fühlte mich durchgehend sicher und traf auf viele offene und freundliche Menschen. Balkan als „weißer Fleck“ auf meiner Landkarte ist komplett verschwunden und ersetzt worden durch schöne Begegnungen, kulinarische Erlebnisse und echte Reiseabenteuer. Am Ende dieses Artikels findet ihr übrigens eine Übersicht meiner Lieblingstropfen dieser Balkan Weinreise!
 

 
 

Kosovo

Meine erste Station der Balkanreise ist der Kosovo. Neben bezaubernden Städtchen wie Prizren, gibt es im Kosovo auch eine über 2000 Jahre alte Weinbautradition. Besonders die Region um Rahovec ist das Herzstück der kosovarischen Weinproduktion. In Rahovec findet ihr kleine und große Weinproduzenten, bei denen ihr die heimische Weinkultur kennenlernen könnt. Falls ihr in der Nebensaison reist, kontaktiert ihr das Weingut besser vorab, um sicherzustellen, dass ein Besuch oder eine Weinverkostung möglich ist. Meiner Erfahrung nach, klappen aber oft auch Spontanbesuche, da Gastfreundschaft auf dem Balkan großgeschrieben wird. So einen Spontanbesuch gab es zum Beispiel bei Sefa Wine. Der Weingutbesitzer Blerim stand kurzerhand für eine kleine Führung bereit und präsentierte seine Weine. Besonders überzeugend ist der Kulla Vranc. Vranc (oder auch Vranac) ist eine typische Rebsorte der Balkanregion, ursprünglich aus Montenegro, und bringt fruchtige Rotweine mit intensiver Farbe hervor. Bei Blerim gibt es den – 2018 in Frankreich ausgezeichneten - Vranc als Spontanvergärung.
 
 

 
 
Die nächste Station der Kosovo Weinreise führt zum Weingut Bodrumi i Vjeter (Alter Weinkeller) – ein Big Player der Region. Das Zugpferd des Weingutes ist der Elephant Wein (weiß & rot) mit dem markanten Elefanten-Label: Elefanten auf dem Balkan – what? Die Story dahinter ist, dass 1950 bei Erdarbeiten für das Fundament des Alten Weinkellers eine bronzene Elefanten-Skulptur entdeckt wurde. Laut Archäologen handelt es sich dabei um das antike Geburtstagsgeschenk eines Soldaten. Voilà, ein schönes Überbleibsel aus historischen Zeiten.

Beim Illyrian Weingut in Rahovec könnt ihr bei der Weinverkostung einen wunderschönen Ausblick auf die Weinberge genießen und, zum Beispiel, den im Holz gereiften Chardonnay probieren.

Der größte Produzent der Region ist übrigens Stonecastle. Diese Weine findet ihr auch häufig in den Restaurants oder Supermärkten im Kosovo. Falls ihr nicht vorhabt demnächst in den Kosovo zu fahren, setzt ihr eure Kosovo Weinreise einfach von zu Hause fort. Beim Recherchieren habe ich den Weinshop „Wein Rahoveci“ für euch gefunden – hier gibt es zumindest einige Weingüter des Kosovo im Angebot und ihr könnt bequem online bestellen.
 
 
 
 

Weinreise Mazedonien (heute Nordmazedonien)

Wer sich auf den Weg nach Nordmazedonien begibt und dort den einheimischen Wein entdecken möchte, kann das unkompliziert mit einer organisierten Tagestour machen. Da der öffentliche Nahverkehr in Mazedonien nicht ganz easy ist, kann sich so viel Aufwand sparen (wer möchte schon eine Weintour mit dem Auto machen). Durch Zufall fand ich die Webseite von Martin, der mit Wine Tours Macedonia super flexibel Weintouren organisiert. Ich kontaktierte ihn und schon am übernächsten Tag saß ich mit einer Gruppe von fünf lustigen Holländern im Auto. Los ging unsere Weinreise Mazedonien! Gemeinsam klapperten wir vier Weingüter ab und erlebten tolle Verkostungen. Natürlich könnt ihr auch individuell die Weingüter besuchen. Ich muss aber sagen, dass es wirklich eine tolle Erfahrung ist, mal nicht selbst zu organisieren, sondern einfach nur zu genießen!

Unsere Weinreise in Mazdonien begann beim Boutique-Weingut Château Kamnik, das allein schon durch seine Lage und Architektur beeindruckt. Bei der Verkostung wurden die Weine mit passenden Snacks serviert – in einer wunderschönen Umgebung und Panorama auf die Weinberge. Beeindruckt hat mich hier der Golden Temjanika – Temjanika (auch Tamjanika) ist eine typische weiße Rebsorte des Balkans und hat sehr charakteristische Muscat-Noten. Wer Muskateller mag, kommt an Temjanika nicht vorbei! Als Marketing-Gag (und vielleicht auch für die russische Klientel) setzt Kamnik dem Temjanika feine Goldplättchen zu.
 
 

 
 
Beim Château Sopot (Facebook-Seite) ging es dann etwas gediegener zu. Das Weingut Sopot ist der klassische Ausflugsort für alle, die in Skopje wohnen. In der Art eines Landgasthauses – und umgeben von Weinbergen – lässt sich hier eine gute Zeit verbringen. Mit der großen Holzhütte und der schönen Außenanlage kam ich mir etwas vor wie beim Après-Ski in Österreich (im positiven Sinne). Bei Sopot wurde uns eine leckere traditionelle Vesperplatte mit Schinken und Käse zu den verschiedenen Weinen, wie Pinot Grigio oder Vranec serviert.

Die letzte Station unserer Weinreise Mazedoniens war beim größten Weinproduzenten des Landes Tikveš. Die Ursprünge des Weingutes gehen zurück bis auf 1885. Auch hier haben wir Halt gemacht für eine wunderbare Wine & Dine Erfahrung. Wer es spezieller mag und auch von kleinen, unkonventionellen Weinproduzenten einen Eindruck bekommen möchte, sollte sich zum wunderschönen Ohridsee aufmachen. Mitten in Ohrid findet ihr die gemütliche Weinstube Mal Sveti Klimet. Die Eigentümer stellen selbst Wein in überschaubaren Mengen her und haben sich dabei auf autochthone Rebsorten spezialisiert!
 
 
 
 

Fazit:

Die Liste der möglichen Weinerfahrungen auf dem Balkan ist lang: Weingüter im Kosovo und in Mazedonien sind sehr vielfältig und leisten einen tollen Beitrag zum Tourismus & Genuss auf dem Balkan. Am besten macht ihr euch selbst auf die Reise und entdeckt diese spannende Region und ihre Weine – es lohnt sich!

Außerdem: Ihr wollt mehr über den Balkan wissen? Meine „Reiselektüre“ war der Podcast Ballaballa Balkan – sehr informativ und interessant. Wer etwas mehr vom Geschehen „hinter den Kulissen“ erfahren möchte, sollte hier unbedingt reinhören.
 
 

Wein-Empfehlungen

  • Kulla, Vranc, 2016, Sefa Wine, Kosovo
  • Elephant Cabernet Sauvignon (oder Chardonnay), Bodrumi i Vjeter, Kosovo
  • Golden Temjanika, 2018, Chateau Kamnik, Nordmazedonien
  • Temjanika, Chateau Sopot, Nordmazedonien
  • Alexandria Cuvée Rosé, Tikveš, Nordmazedonien

Über die Gastautorin Franziska Hübsch

Mit einem Tafelwein im Tetrapak und einem Auslandssemester in Italien fing alles an - meine ersten Schritte in der großen Weinwelt. In meiner Heimatstadt Berlin besuchte ich seither die "Ernährungsberatungskurse" der Volkshochschule (Weinverkostungen), bevor ich mich selbst immer intensiver mit dem Thema beschäftigte. Mittlerweile ist Wein meine Leidenschaft. Ich gehe gerne auf Weinreisen, volontiere ab und an bei Weinlesen und lerne gerne Neues dazu – wie z.B. durch den Kurs „Assistant Sommelier" (inkl. WSET 2). Derzeit studiere ich am Weincampus Neustadt in der Pfalz. Ich bin gespannt, wie meine persönliche Weinreise weitergeht.

Wenn du mehr von Franziska erfahren möchtest oder an einem ihrer Berliner Weinseminare interessiert bist, dann schau auf ihre Seite www.weinfimmel.de!

 
 
Verpasse keinen Beitrag mehr!
Melde dich für eine E-Mail Benachrichtigung beim Erscheinen von neuen Beiträgen im Footer unserer Seite an oder folge uns auf Facebook und Instagram!

Hast du selber Ahnung von Wein?
Dann werde doch Gastautor bei Wine-Travelling! Wenn du Interesse hast, melde dich bei uns oder schick uns deinen Artikel per E-Mail oder Kontaktformular. Wir freuen uns schon von dir zu hören!